Willkommen auf dem Telegraphenradweg Berlin - Koblenz
   

Hier möchten wir Sie über Sehenswertes und Nützliches entlang des zukünftigen Telegraphenradweges informieren.

Die Idee zur Beschilderung des Telegraphenradweges ist in der Interessengemeinschaft „Optische Telegraphie in Preußen“, ein Zusammenschluss aktiver Telegraphenfreunde entlang der Königlich-preußischen optischen Telegraphenlinie Berlin – Koblenz, geboren.

Die nachfolgende Karte zeigt den Verlauf der einstigen Telegraphenlinie und gibt damit die Orientierung für den Verlauf des zukünftigen Telegraphenradweges.

Die optische Telegrafenlinie in den Grenzen von 1832 - 1852

Die preußische optische Telegraphenlinie mit ihren 62 Stationen (Karte auf der Grundlage von
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Preussischer_optischer_Telegraf.png ; Autor: Lencer, Lizenziert unter Creative Commons 2.5)

 

Viele interessante Informationen zur optischen Telegraphenlinie Berlin – Koblenz und allen 62 Stationen
finden Sie im Internetauftritt der Interessengemeinschaft http://www.optischerTelegraph4.de.

Sie haben Fragen oder Anregungen oder Interesse an weiteren Informationen?

Kontaktieren Sie uns:
Verein „Optische Telegraphie in Preußen“ e.V.
Torsten Wambach
Dorfstr. 42
39291 Möckern OT Grabow
Tel.: 01 60 / 8 10 17 07

E-Mail: info@telegraphenradweg.de (Vorstand Telegraphenradweg)

Das Vorhaben:
Der Telegraphenradweg wird zukünftig die 62 Stationen der Königlich-preußischen optischen Telegraphenlinie Berlin - Koblenz verbinden. Mit dem Bezug auf die Anfänge der Telegraphie im 19. Jh. und damit auf den Ursprung heutiger moderner Kommunikationsmittel, hat er ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Vorhandene Sachzeugen und sehr viele Sehenswürdigkeiten links und rechts des Telegraphenradweges wie z. B. der Kölner Dom oder das Brandenburger Tor können individuell erkundet werden. Darüber hinaus durchquert der Radtourist herrliche und abwechslungsreiche Naturlandschaften. Damit wird der Telegraphenradweg zukünftig ein einzigartiges kulturelles Band quer durch Deutschland.

Stand der Umsetzung:
Kartographie:
Die Planung für die Wegeführung für den Abschnitt Station 1 (Berlin) und Station 22 (Schladen, Nds.) sowie weitere Teilabschnitte in NRW
sind unter http://www.optischertelegraph4.de/radweg/index.html abrufbar.

Beschilderung:
In Sachsen-Anhalt haben Kommunen und Landkreise mit der Beschilderung begonnen:
- Radweg im Jerichower Land
- Radweg im Bördekreis

Internet:
An dieser Stelle ist eine Internetseite für alle Nutzer des Telegraphenradweges geplant. Sie wird über touristische Angebote und Dienstleistungen informieren. Darüber hinaus wollen wir Informationen über die Wegstrecke (Länge, Beschaffenheit, Höhenprofil) abschnittsweise bereit stellen. Voraussichtlich im Herbst 2018 wird der erste Abschnitt (Bundesland Sachsen-Anhalt) online gehen.

EU-Förderung über ein LEADER-Projekt:

Vorhaben: „Ersterrichtung einer Internetseite zum Telegraphenradweg in LSA“

Bewilligungszeitraum: 29.09.2017 – 31.10.2018

Dieser Internetauftritt wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 (EPLR) gemäß der Maßnahme „Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER (CLLD)“ aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und des Landes Sachsen-Anhalt unterstützt.

http://europa.sachsen-anhalt.de/esi-fonds-in-anhalt/ http://europa.sachsen-anhalt.de/esi-fonds-in-anhalt/
http://ec.europa.eu/agriculture/index_de.htm  
 

Zudem hat uns der Landkreis Börde im Rahmen einer LEADER-Projektförderung bei der Errichtung dieses Internetauftrittes finanziell unterstützt.

Bei der Realisierung des Projektes wurden wir von der Lokalen Aktionsgruppe „Zwischen Elbe und Fiener Bruch“ unterstützt.